Archives

Hallo Zweitausendachtzehn. Hallo ECHTglücklich. Tschüss Das Stadtstudio.

Bald ist es zwölf Jahre her, dass ich kleine Sarah mich selbstständig gemacht habe. Zwölf Jahre. Wo ist bloss die Zeit geblieben? Unfassbar.

Am 01.03.2006 habe ich den Mut gehabt mit der Fotografie und dem, was mich glücklich macht, mein Geld zu verdienen und dem Beruf als Industriekauffrau Tschüss zu sagen.

Damals habe ich ganz ganz klein angefangen, abgelegen in einem Hinterhofstudio. Keiner kannte mich. Und heute nach zwölf Jahren… Was alles passiert ist, was ich alles erlebt habe, gelernt, geärgert, Freudentränen vergossen, getanzt, gelacht, dreimal umgezogen und dreimal den Namen geändert. War das alles richtig so? Habe ich immer die richtigen Entscheidungen getroffen? Ich weiss es nicht. Aber wie sagt man so schön: „Alle guten Dinge sind drei!“

Aber was ich jetzt und heute weiss: Die Entscheidung, das Studio in der Stadt aufzugeben und zu mir nach Hause auf´s Land zu ziehen, war die beste Entscheidung.

Ich bin endlich angekommen. Ich bin erwachsen geworden. Mache nur noch das, was mir gefällt und mich glücklich macht. Und das spiegelt sich auch in meinen Bildern wieder… sie sind ECHT und glücklich.

Der Gedanke den Namen „Das Stadtstudio“, der mich über zehn Jahre begleitet hat, aufzugeben, kam mir schon letztes Jahr um diese Zeit. Ich bin nicht mehr in der Stadt, ich bin kein typisches Fotostudio mehr. Es muss was Neues her. Persönlicher, intimer, herzlicher… so wie ich.

Es passt einfach nicht mehr. Es ist anders geworden. Ihr kommt zu mir nach Hause, in meine Heimat auf dem Dorf, in mein Wohnzimmer.

Pass-, Bewerbungs-, Kindergarten-, Konfirmations- und Aktbilder gehören der Vergangenheit an und gehören nicht mehr zu meinen Aufgaben. Ich bin so froh, endlich NEIN sagen zu können und mich auch endlich traue, mal NEIN zu sagen. Das ist mir jahrelang ziemlich schwer gefallen. Man kann nicht alles machen.

Die Geschichte will ich kennenlernen, hinter jedem von euch, der einen Termin bei mir hat.

Ich möchte Zeit mit euch verbringen und die ECHTen Momente als Erinnerung festhalten. Ein neuer Name musste her.

Fast auf jeder Hochzeit werde ich von Gästen gefragt: “ Was war die schönste und aufregenste Hochzeit, die du je hattest?“…. Mmmh… Das konnte ich nie beantworten. Was ich immer geantwortet habe, war: “ Das kann ich so pauschal gar nicht sagen. Ich habe schon auf soooo vielen, schönen Hochzeiten getanzt. Und da ist es für mich nicht wichtig, ob die Hochzeit ein Budget von xy Euro hat, ob sie in einem Schloss, in einer Scheune, am Strand oder bei euch im Garten statt findet, ob das Kleid 300 Euro oder 5500 Euro gekostet hat. Der Wert, der Ort, die Zeit oder die Deko sind nicht ausschlaggebend für eine gelungene Hochzeit. Wisst ihr was das Schönste an einer Hochzeit ist? Wenn das Paar ECHT und glücklich ist! Das habe ich immer geantwortet. Denn dann wird es eine grandiose Hochzeit voller echter und glücklicher Momente. Wenn sie so feiern, wie sie sind, sich nicht verstellen, sich nicht verbiegen lassen, sich anlächeln, Händchen halten, verliebt sind, kreativ sind, ECHT glücklich.

Und da ist er. Mein neuer Name. ECHTglücklich. Das bin ich. Das ist eure Hochzeit. Das seid ihr. Das sind eure Kinder. Das sind wir.

Hallo Zweitausendachtzehn. Hallo ECHTglücklich. Ich freue mich so sehr auf DICH.

Seit drei Jahren verbringe ich den 27. August mit diesen zwei lieben Menschen. Dieses Jahr haben wir Ihren Hochzeitstag in den Bergen verbracht. Hätte niemals gedacht, dass ich mich in die Berge und diese unfassbar schöne zweite Heimat der beiden so schnell verlieben kann.

Steffi und Alex, ein so schönes Paar, verliebt, lustig, vertraut… zwei Herzensmenschen. Dieses Jahr haben mich die beiden mit in den Koffer gepackt. Ziel: Ihre zweite Heimat. Ruhpolding. Man was war ich aufgeregt. Steffi hat Alex mit einem Hochzeitsspaziergang (besser bekannt unter After Wedding) zum ersten Hochzeitstag überrascht. Es musste geheim bleiben, über fast ein Jahr. Wer mich kennt, ich bin sowas von schlecht darin, Überraschungen und Geschenke für mich zu behalten. Aber ich habe es geschafft.

Am Sonntag machte ich mich früh um 5.00 Uhr auf zum Flughafen Hannover. Mein Flieger in Richtung München hebt nämlich um 7.55 ab. ( Ich liebe das Fliegen. Wenn ich damals in Mathe nicht so schlecht gewesen wäre, wäre ich heute vielleicht Pilotin. Träume immer noch davon einen Pilotenschein zu machen. Es gibt nix schöneres als oben über den Wolken zu sein… die Weite, die Wolken die aussehen wie ein Zuckerwattenteppich, die Welt von oben, nicht erreichbar sein… hach…) In München angekommen ging es bei bestem Wetter in Richtung Ruhpolding. Mit der Bahn, welches nicht meine Lieblingsbeschäftigung ist. Ich mache alles lieber als Bahn fahren, sogar Fenster putzen oder bügeln…

Nachdem ich dreimal umgestiegen bin, vorbei an süßen Häuschen mit bunten Fensterläden, dem türkisblauen Chiemsee und Bergpanoramen war ich angekommen am Zielbahnhof. Der liebe Alex war so lieb und hat mich vom Bahnhof abgeholt. Als ich Steffi dann zum ersten mal in ihrem WAHNSINNS Outfit in ihrer Ferienwohnung gesehen habe, fehlten mir die Worte… Sie sah so hübsch aus. Steffi hat einfach eine so unfassbar schöne Ausstrahlung. Gleichzeitig habe ich gedacht: was bin ich ein Glückspilz diesen Tag heute zu erleben. DANKBAR.

Nun fuhren wir los. Zur Almhütte, hoch hinauf, vorbei an Tannenwäldern, grauen Kühen (mit die schönsten die ich je gesehen habe)… Warum habe ich hier noch nie Urlaub gemacht. Ich habe in nur einer Stunde verstanden warum Steffi von diesem Ort so schwärmt. Die zwei haben mich angesteckt. Mein Urlaub im nächsten Jahr geht in die Berge. Das steht fest.

Die Zeit ging so rasend schnell vorbei. Zum Glück haben wir es noch zum See geschafft. Denn ab 17 Uhr waren Unwetter mit heftigem Gewitter und Sturm voraus gesagt. Aber es hätte auch nur eine Stunde gereicht. Mit diesem Ausblick auf die Natur, diesen zwei verliebten Menschen vor der Kamera, muss man nichts weiter tun, als den Auslöser zu drücken um die Erinnerungen festzuhalten. Es ist nicht schwer. Hauptsache man ist glücklich, verliebt und vergisst nicht zu Lächeln. Es sind soooo viele wunderbare und glückliche Momente entstanden. WAHNSINN.

Eigentlich wollte ich den Abend mit den zwei lieben verbringen, und eigentlich wollte ich auch in dieser kleinen süßen Unterkunft mit wahnsinns Ausblick und Spitzengardine übernachten…. ABER, was ich den beiden bis kurz vor Schluss verheimlicht habe. Leider bin ich den Tag vorher auf einer Hochzeit so mies und unglücklich gefallen, dass ich mich kaum bewegen konnte, schmerzen hatte beim bücken und mein Rücken blau/lila/grün gefärbt war…..Da ich aber nun zauberhafte Bilder im Gepäck hatte und ich die zwei Ihren Abend des Hochzeitstages allein feiern lassen wollte, bin ich spontan Abends noch zurück geflogen. Zum Glück hatte die Lufthansa noch einen Platz für mich frei. Auch wenn ich im Flieger aufm Rückweg kaum sitzen konnte vor Rückenschmerzen, war ich die glücklichste von allen Passagieren in diesem Flugzeug, denn schöner hätte ich mir diesen Tag nicht denken können.

DANKE für dieses Erlebnis. Den zauberhaften Blumenstrauss hat übrigens die liebe Madita von Grace & Flowers für uns kreiert.

Liebe zukünftigen Brautpaare, ihr möchtet auch einen Hochzeitsspaziergang buchen? Hier bin ich. Nehmt mich mit, packt mich mit in den Koffer. Und es entstehen solche Erinnerungen…

 

Madita… ehemalige Braut, jetzt Freundin, Herzensmensch… hat sich nun endlich,endlich, endlich Ihren Traum erfüllt. Ich bin so unfassbar stolz auf dich MADITA. Wirklich.

Grace & Flowers. Das ist Madita. „Can we speak in flowers, it will be easier for me to understand“.

Madita kreiert für euch und euren Tag Blumenkunstwerke. Weit weg von den Standardsträußen gebunden in Wasserfalloptik, mit Glitzerspray oder Efeuranken. Ihr möchtet etwas besonders für eure Hochzeit, Madita hilft euch beim kompletten Konzept und kreiert mit euch zusammen die Blumenkunstwerke für euren Tag.

Für Ihr erstes Styledshoot in den Wäldern durfte ich die Bilder machen. Habe mich gefreut wie ein kleines Mädchen, denn erstens war es auch mein erstes Styledshoot und zweitens wusste ich schon Wochen vorher wie unfassbar schön es werden würde.

Was mich an diesem Sonntag im August allerdings im Wald erwartet hat… damit habe ich nicht gerechnet. Ich kenne Madita ja schon lange, und weiss das sie nichts dem Zufall überlässt, alles perfekt plant, manchmal einen Abend vorher noch eine Idee hat und die Nacht durcharbeitet um die Idee noch umzusetzen…. aber was mich dann im Wald erwartet hat. Ich dachte ich Träume. Kann mich mal jemand kneifen????

Gleichzeitig dachte ich auch, bin ich die richtige Person um diese schönen Dinge alle festzuhalten? Ich war mindestens so aufgeregt wie Madita. Und ich hatte solche Angst, dass wir es nicht schaffen werden, all die schönen Dinge, zu fotografieren. Denn es war ein Unwetter ab 15 Uhr angesagt. Bitte liebes Wetter, tu das Madita nicht an. Das geht nicht. Aber das Glück war auf unserer Seite.

Durch das wundervolle Team was hinter Madita und diesem Shooting steckt, war es eine Leichtigkeit für mich schöne Aufnahmen für Grace & Flowers zu zaubern.

Eine Riesen Danke an: Flo, Alisa & Nils, Claudia, XsessoHair, IamYours, JeanetteMokosch. Ihr alle seid wunderbar. Danke für diesen bezaubernden Tag.

Heute weiss ich garnicht wo ich so richtig anfangen soll… Es gibt soviel schönes zu erzählen von diesem Traumtag im August. Steffi und Alex haben JA gesagt. Mir fehlen die Worte. Sprachlos und gleichzeitig so unendlich glücklich dabei gewesen zu sein! Gänsehaut bei den Erinnerungen an diesen schönen, warmen Sommertag, gefüllt von emotionalen Momenten, im August.

Ja, ich bin verliebt in Steffi. So eine gute Seele, Herzensmensch, DIY-Königin, unfassbar hübsch, lieb, glücklich, Zwilling, mit besten Familien und Freunde im Gepäck… Ich bin ein Glückspilz diese beiden begleiten zu dürfen.

Vor Ihrem grossen JA war ich so unendlich aufgeregt. Steffi hatte mir schon vorher immer mal wieder Bilder geschickt. Sie hat Monate und Wochen vor ihrer Hochzeit soviel Herzblut in die Planung gesteckt, mit Liebe gebastelt, Ideen gesammelt… Und sich nicht „nur“ um Deko oder Ablauf Gedanken gemacht, sondern auch um ihre Liebsten. Wie kann ich meine Liebsten an meinem Tag überraschen. Was Steffi alles gezaubert hat, der Wahnsinn.

Steffi und Alex sind so warmherzige liebe Menschen. Und das spiegelte auch Ihre ganze Hochzeit wieder. Alles war so warmherzig und mit soviel LIEBE. Steffis Zwillingsschwester, die lieben Eltern, die besten Freunde, die grosse Familie und die Arbeitskollegen… alle haben ein so grosses Herz und haben diesen Tag so besonders gemacht.

Ich werde nie den ersten Anblick vergessen, als ich am Kloster angekommen bin, und unter der grossen Linde zwischen 100 selbstgebastelten Traumfängern, die sich im Wind gedreht haben, stand… Mir blieb mal kurz der Atem weg… Was ein schöner Anblick. Ich habe mich fünf Minuten aufs Gras gesetzt und den Moment einfach genossen. Ein perfekter Start für mich in den Tag.

Dieser Tag war für mich das absolute Gefühlschaos… Liebe, Aufregung, Freudentränen, Herzklopfen, Freude, Staunen… Diesen Tag habe ich in mein Herz geschlossen und werde Ihn nie vergessen…Niemals.

Ich habe diesen Blogeintrag gefühlte eine Millionen mal angefangen. Alles bis in kleinste Detail aufgeschrieben, doch wieder gelöscht, noch etwas hinzugefügt und doch wieder ersetzt… Wisst Ihr was, diesen Tag von Steffi und Alex erzähle ich nur in Bildern. In Erinnerungen. Macht euch euer eigenes Bild von diesem Traumtag im Hofgarten Kloster Möllenbeck.

Eine grosse herzliche Umarmung an alle. Ihr seid toll. Jeder einzelne von euch hat diesen Tag zu etwas ganz besonderem gemacht. Wir haben zusammen gelacht, getanzt, geweint, umarmt… DANKE.

 

Hochzeit Kaffeerösterei

„Ich liebe, dass du mich so zum Lachen bringst, dass ich mich auf dem Boden krümme und Bauchschmerzen bekomme. Ich liebe, dass du dich mit mir schüttelst und durch die Wohnung tanzt, wenn ich mal schlecht drauf bin…“

Das sind nur einige emotionale Zeilen aus den persönlichen Worten, die Janina Ihrem Domi bei der Trauung auf der Elbe gesagt hat. Aber fangen wir mal morgens von vorne an.

Dass ich diese Hochzeit begleiten durfte, hat einfach nur mein Herz hüpfen lassen. In die zwei habe ich mich schon vor einem Jahr, auf einer anderen Hochzeit auf denen die zwei zu Gast waren, verliebt. Als die Anfrage der beiden dann kam, ob ich Ihre Hochzeit in Hamburg begleiten darf, schrie ich nur ein grosses JA.

Mit meinem Mann und Hund machte ich mich bereits Donnerstag auf den Weg in unsere Lieblingsstadt. Am Samstag sollte dann das Styling im neuen „25hours Altes Hafenamt“ stattfinden. Die Bilder auf der Homepage weckten schon die ersten Bilder im Kopf. Am Freitag morgen erreichte mich jedoch die Nachricht von Janina, dass es in der Nacht im Hotel einen schweren Brand gegeben hätte und sie nun auf ein anderes Hotel ausweichen. Wie schnell sich irgendwas ändern kann, wie wichtig doch andere Dinge im Leben sind, als ein stylisches Hotelzimmer oder schönes Wetter. Ich hoffe dass es allen die bei dem Brand verletzt wurden mittlerweile wieder gut geht, und wünsche dem Team alles Gute für die Wiedereröffnung.

Aber nun zum schönen Teil des Wochenendes. Samstagmorgen startete das Styling im „25hours Hafencity“. Von Janina und Ihrer lieben Trauzeugin Tini wurde ich mit einem Strahlen und offenen Armen in der Suite empfangen. Als ich dann das Brautkleid sah, und mir Janina auch noch erzählte es wäre das Kleid Ihrer Mutter, das sie damals vor 32 Jahren getragen hat, flossen das erste mal an diesem Tag bei mir die Freudentränen. Und ich habe an diesem emotionalen Tag mit den beiden nicht das letzte Mal geweint.

Zwischendurch ging es eine Etage höher zu Domi und seinem Trauzeugen Philipp, die schon nervös auf und ab liefen und die letzten Notizen aufschrieben, sowie die Rede für den Abend noch 8 Mal geändert haben. Dieser Stapel an vielen kleinen Notizzetteln… und am Ende hat Domi eh alles frei heraus erzählt.

Die süße Christiane Ramcke hat Janina so natürlich gestylt. Ich hoffe wir zwei sehen uns nochmal wieder. Es war schön mit dir.

Nachdem sich die zwei dann zum ersten mal im Plattenzimmer vom 25hourshafencity gesehen haben, sind wir durch die Speicherstadt, die Hafencity und an der Elbe lang spaziert. Alles war so entspannt und lustig und ohne Stress.

Um 16 Uhr war es dann soweit. Die Barkasse auf der Elbe hat abgelegt. Die liebe Johanna von „Wertvolle Worte“ hat die freie Trauung begleitet. Soviel Persönlichkeit steckte sie in die Trauung. Freunde und Familien wurden mit eingebunden. Ich habe selten so eine schöne persönliche freie Trauung erlebt und dann noch auf der Elbe, in einer kleinen Barkasse, zwischen Containerschiffen, Möwen und Schäffchenwolken am Himmel. Danke an dich Johanna für diese wertvollen Worte.

Nach der Trauung gabs noch eine kleine Hafenrundfahrt mit Flens, kleinen Muffins, Kuchen und co. Alles von lieben Freunden gebacken und organisiert. Fröhlicher hätte die Stimmung nicht sein können.

Gegen Abend ging es in die Location „Kaffeerösterei“ Hamburg in der Speicherstadt. Vom Bootsanleger bin ich schnell durch die Gassen geflitzt, um als erste in der Location zu sein um Bilder von der Deko zu machen. Als ich dort ankam, verschlug es mir erstmal die Sprache….. WOW, Wahnsinn…. wie schön ist es denn hier? Unfassbar. Blumen Graaf hatte alles so schön dekoriert. Diese vielen kleinen wilden Blumen…. Die langen Tafeln, Blick auf die Speicherstadt, die alten Flügeltüren, die unzähligen Kaffeesäcke…. Danke dass ich heute hier sein darf.

Und obwohl es so viele Gäste waren, ich meine es waren an die 110, die Location so gross war, hatte ich trotzdem die ganze Zeit so ein familiäres und herzliches Gefühl! Man kann das irgendwie nicht beschreiben, man muss dabei gewesen sein!

Die grossartigen Jungs und Mädels von „Rolling Taste“ haben uns mit einem grandiosen Essen versorgt. Ihr seid toll, und ich hoffe wir sehen uns nochmal wieder und ich darf bei euch schlemmen. Vor dem Eröffnungstanz haben wir uns mit der Familie und den engsten Freunden nochmal raus geschlichen um Gruppenbilder zu machen. Zum Glück… denn obwohl sich Hamburg den ganzen Tag von der schönsten Seite gezeigt hat, fing es in diesem Moment aus Eimern an zu regnen. Aber uns war es egal, denn drinnen stieg jetzt die Party des Jahres. Und mein Mann und ich haben noch bis tief in die Nacht mitgefeiert. Jan und Basti, wiederum Freunde der zwei, haben mit Platten, ja mit echten Platten nix mit CD´s oder Playlists für Stimmung gesorgt. Um Mitternacht gab es übrigens keine Torte, sondern Fischbrötchen!!! Lecker.

Was für ein perfekter Tag. Denke so gern dran zurück. Immer und immer wieder. Liebe Janina, lieber Domi, danke für euer Vertrauen und dieses mega schöne Wochenende. Danke, dass Ihr mich mitgenommen habt. Ich wünsche euch eine ganz wunderbare aufregende Zeit am anderen Ende der Welt in Australien. Ihr seid wunderbar und es ist Gold Wert euch beide als Freunde zu haben. Ich schätze es so sehr dabei gewesen zu sein. Eine Dicke Umarmung an Euch.

Ach übrigens, eigentlich gibt es auch noch einen Film aus der wunderbaren Filmwerkstatt. Aber leider bleibt dieser geheim. Er ist so emotional und persönlich und zeigt diesen schönen Tag einfach perfekt, aber genau deshalb geht er nicht raus in die Welt…. Dieser Film ist nur für die Lieben, die an diesem Tag dabei gewesen sind. Hätte ihn euch gern gezeigt, damit auch Ihr so viele Freudentränen weint wie ich, aber NEIN… er bleibt geheim.

Location Styling: 25 hours Hafencity

Styling: Christiane Ramcke

Freie Trauung: Johanna „Wertvolle Worte“

Location Feier: Kaffeerösterei Speicherstadt Hamburg

Catering: Rolling Taste

Blumen: Blumen Graaf Hamburg

Aber jetzt Butter bei die Fische, hier kommen Bilder:

Hochzeit HamburgHochzeit Hamburghochzeithamburg1hochzeithamburg2hochzeit-hamburg
Hochzeit25hourshochzeithamburg3StylingHochzeitHamburghochzeithamburg4hochzeithamburg6hochzeithamburg7hochzeithamburg8hochzeithamburg9repo-925hochzeithamburg10
hochzeithamburg12hochzeithamburg13jd-31jd-114jd-82jd-151
hochzeithamburg15jd-62
hochzeithamburg16hochzeithamburg18hochzeithamburg19repo-996hochzeithamburg20hochzeitbarksassehochzeitbarksasse1hochzeitbarksasse2repo-298repo-21
hochzeitbarksassehamburg
repo-172

hochzeitbarksasse4
hochzeitbarksasse9repo-981repo-335hochzeitkafferosterei1hochzeitkafferostereihamburg12hochzeitkafferosterei2repo-412
repo-369hochzeitkafferostereihamburg10hochzeitkafferosterei65
repo-324

hochzeitkafferostereihamburg20
repo-466repo-554hochzeitkafferosterei32repo-610hochzeitkafferosterei

Hochzeit Bokel Mühle

Dieses Jahr hielt unendlich viele schöne Orte für mich bereit. Ich bin kilometerweit von Hochzeit zu Hochzeit gefahren. Und immer wieder gab es beim Ankommen an der Location einen WOW Moment. Wie auch hier an der Bokel Mühle. Es ist so ein schönes Gefühl neue Orte zu entdecken und liebe Menschen kennen zu lernen. Durch die lange Anreisen, bin ich mit meinem Mann und Hund oft schon Freitag angereist und wir konnten bis Sonntag ein wunderbares Wochenende zusammen verbringen. Was auch immer wieder schön bei Locations mit angeschlossenem Hotel ist, ist das familiäre Gefühl am ganzen Wochenende. Man trifft sich am Freitag Abend bereits mit einigen Gästen, sieht sich am Hochzeitsmorgen beim Frühstück, beim joggen um den See und ist sich nicht richtig fremd wenn man sich dann zur Hochzeit sieht.

Wäre ich nicht schon verheiratet, würde ich mein Hochzeit genau so planen. Ein Hochzeitswochenende mit all meinen Lieben an einem schönen Ort. Drei Tage lang. Auch für die Gäste ist es immer ein bisschen Urlaub und man ist weg vom Alltagsstress.

Aber nun endlich zur schönen Hochzeit von Sonja und Christoph an der Bokel Mühle am See. Diese Hotel am See, kurz hinter Hamburg, hat einfach einen ganz besonderen Charme. Ich erinnere mich noch als wir angekommen sind: es lag so eine Ruhe in der Luft, Gelassenheit, leichter Nebel über dem See und eine kleine Schwanen Familie schwamm auf dem Teich. Als ich dann noch den Seepavillon gesehen habe, bin ich vor Freude erstmal umher gehüpft. Hier findet morgen die Hochzeit statt…..??? Ich konnte es nicht glauben. DANKE das ich dabei sein darf. Es kann nur grossartig werden. Kaum im Hotel eingecheckt, wurden wir schon mit einer herzlichen Umarmung von den Beiden begrüsst und mit Freunden und Familie noch zum Abendessen eingeladen. Schöner hätte der erste Abend nicht sein können.

Nächsten Morgen startete das Styling von Sonja in einer der Loft-Suites. Was für wunderschöne Zimmer, mit soviel Liebe renoviert. Wahnsinn. Wir fünf Mädels, Sonja, Ihre 2 besten Freundinnen, die Stylistin und ich hatten eine Menge Spaß und haben viel gelacht. Wir hatten konnten vom Zimmer auf den See blicken und konnten die weiteren Gäste, die ankamen und die Vorbereitungen im Pavillon die ganze Zeit beobachten. Zwischendurch bin ich kurz drei Suiten weiter zu Christoph gegangen, der schon nervös in seiner Suite auf und ab lief. Hosenträger JA/Nein?? Lila Socken oder doch lieber blau? Diese Spannung am Hochzeitsmorgen ist einfach so unfassbar schön. Bitte liebe zukünftigen Brautpaare, verzichtet nicht auf die Bilder des Stylings, sie sind so wertvoll. Kurz vor 14 Uhr ging es für die Männer los zu Kirche, von 1781 ins 3 km entfernte Hörnerkirchen.

Ich ging wieder zurück zu Sonja, die nun endlich ihr so schönes Spitzenkleid anziehen durfte. Was für ein Moment. Nun klopfte auch mein Herz schneller und die Aufregung stieg auch bei mir. Sie sah einfach so schön aus.

Die runde Kirche ist wunderschön und der Pastor war wirklich sehr, sehr nett. Es war eine so berührende Trauung. Der Chor war sehr emotional, auch wenn die kleinen Jungs in der ersten Reihe doch lieber Ihren Mittagsschlaf gemacht hätten.

Nach der Trauung haben die Beiden erstmal alle Gäste begrüsst und die Beiden wurden beglückwünscht. Was mir hier schon auffiel: einfach jeder Gast strahlte über das ganze Gesicht, und das hat sich bis nach Mitternacht nicht geändert. Alle Gäste waren so fröhlich und glücklich. Nun ging es zurück zum See, wo auf der Terrasse schon die Hochzeitstorte wartete. Während es sich die Gäste gemütlich machten, entweder mit einem Stück Torte, oder andere einen Spaziergang rund um den See machten, habe ich mir die Beiden geschnappt. Die Location bot soviele schöne Ecken, wir sind einfach umher gelaufen und dabei sind so unendlich viele schöne Bilder entstanden. Das kleine Ruderboot hatte ich ja bereits gestern entdeckt und natürlich mussten wir damit eine Runde über den See drehen. Das Rudern müssen wir alle nochmal lernen. Was für eine lustige Bootsfahrt, und für die Gäste am Pavillon natürlich schön zu beobachten.

Schnell sind wir noch eine Runde mit unserem Schätzchen geflogen, denn die Welt von oben ist einfach zu schön. Dieses Jahr haben wir viele Szenen damit gefilmt und fotografiert. Diese Perspektive ist nicht mehr wegzudenken.

Der Pavillon ganz in weiss dekoriert, mit vielen Girlanden und Lichterketten. Ein Traum. Der Papa hielt eine so schöne Rede, mit der er genau die richtigen Worte traf. Nachdem Christoph auch noch wertvolle Worte gesagt hatte, ging es auch schon los mit dem schönen Menü. Bärlauch-Sahne Suppe mit Scampi…. Hach.

Was super süß von den Beiden war: Sie hatten für meinen Mann und mich draussen auf der Terrasse, unter den vielen Lichterketten, auch einen schönen Platz organisiert. Somit hatten auch wir das Vergnügen dieses leckere Essen geniessen zu dürfen. Danke euch Beiden von Herzen.

Kurz nach Sonnenuntergang fuhren mein Mann und ich noch eine runde Ruderboot. Erstens, um weitere schöne Aufnahmen des Pavillons bei Nacht zu machen und zweitens, hatten wir die Aufgabe 50 Schwimmlaternen zu Wasser zu lassen. Das ich beinahe ins Wasser gefallen bin, wir zwei so unterschiedliche Meinungen hatten, wie man die Lichter nun wie und in welcher Richtung ins Wasser lässt, wir uns beim Rudern in den Seerosen verfangen haben…. und dann die Gäste noch sagten: Ohhhh es sah so romantisch aus wie Ihr Zwei da draussen gerudert seid. JAAAAA das war es…. sehr romantisch. Ihr habt ja keine Ahnung…

Vor dem Eröffnungstanz gab es dann noch das Spiel Herzblatt. Kennt ihr es noch von früher? So liebe Sonja, wer soll nun dein Herzblatt sein?? Die Schwierigkeit bestand jedoch darin, dass alle drei Männer, darunter natürlich auch Christoph, vor der Antwort Helium einatmen mussten. Es war sehr lustig und ich glaube, dass viele der Gäste heute noch Bauchschmerzen haben vom Lachen.

Nach dem Tanz wurde bis tief in die Nacht gefeiert. Was für ein schöner, emotionaler und fröhlicher Tag. Er hätte nicht schöner enden können, als mit den lächelnden Gästen an einem lauen Sommerabend am See unter den vielen Lichterketten.

Ihr Zwei, ich danke euch von Herzen, dass ich dieses schöne Wochenende mit euch erleben durfte, dass Ihr mich mit in den Koffer gepackt habt, und dass auch Ihr einen Film aus der Filmwerkstatt dazu gebucht habt. Ich hoffe wirklich sehr, dass wir es noch schaffen uns auf ein Gläschen Wein und Pizza zu treffen. Liebe Grüße auch an eure Gäste und Arbeitskollegen, ich habe mich in alle verliebt und selten auf einer Hochzeit so viel gelacht. Danke.

 

Location: Bokel Mühle am See

Kirche: Hörnerkirchen 

Kleid:

Blumen:

Anzug:

hochzeitbokelmuhle8repo-205hochzeitbokelmuhle12repo-209hochzeitbokelmuhle11hochzeitbokelmuhle9
sc-15hochzeitbokelmuhle17repo-285sc-22hochzeitbokelmuhle3hochzeitbokelmuhle15repo-322hochzeitbokelmuhle14hochzeitbokelmuhle16repo-239hochzeitbokelmuhle18repo-331
collage1collagerepo-365repo-368hochzeitbokelmuhle19hochzeitelmshorn4repo-350repo-376repo-385repo-13repo-7hochzeitelmshornhochzeitelmshorn2repo-29repo-406hochzeitelmshorn1hochzeitbokelmuhle20repo-418repo-508hochzeitbokelmuhle13hochzeitbokelmuhle21hochzeitbokelmuhle4repo-509sc-57sc-204hochzeitbokelmuhle2sc-78sc-188sc-129collage2collage5collage4sc-191sc-166collage3collage6
repo-272hochzeitbokelmuhle22hochzeitbokelmuhle5hochzeitbokelmuhle6hochzeitbokelmuhle7hochzeitbokelmuhle23hochzeitbokelmuhle24repo-648hochzeitbokelmuhle25repo-694repo-659hochzeitbokelmuhle26hochzeitbokelmuhle27repo-680repo-740

TYPE AND HIT ENTER